Biographie

Other translations:
English

Die britisch-australische Sopranistin Samantha Crawford gewann im Jahre 2017 beim allerersten Berliner Internationalen Musikwettbewerb die Goldmedaille mit Auszeichnung und den 2017/18 Nachwuchspreis der Australian NSW Wagner-Gesellschaft. 2016 errang sie sowohl den ersten Preis als auch den Präsidenten-Preis des Gesangswettbewerbs der Londoner Wagner Gesellschaft und war Finalistin beim Royal Philharmonic Society Chilcott Award.

Auf der Opernbühne debütierte die Sopranistin unter dem Wohlwollen der Kritiker im Rahmen des Aldeburgh Festivals und des Edinburgh Festivals als Mrs. Coyle in Owen Wingrave; musikalische Leitung Mark Wigglesworth. Andere Rollen in jüngerer Vergangenheit beinhalten die Titelpartie in Suor Angelica am Théâtre municipal de Fontainebleau, Sieglinde in die Die Walküre mit Stuart Skelton konzertant in London, Agathe in Der Freischütz für Blackheath Opera, Blumenmädchen in Parsifal am Teatro Real Madrid unter Maestro Semyon Bychkov (Regie Claus Guth), Erste Dame in Die Zauberflöte und Donna Elvira in Don Giovanni für Garsington Opera, Dido in Dido and Aeneas mit der Brandenburg Sinfonia, Fiordiligi in Cosi fan tutte als Zweitbesetzung an der Scottish Opera und Miss Jessel in The Turn of the Screw für Glyndebourne on Tour (Regie Jonathan Kent). Weitere aufgeführte Rollen beinhalten Contessa in Le Nozze di Figaro, Micaëla in Carmen, Rosalinde in Die Fledermaus, Frau Fluth in Die Lustigen Weiber von Windsor und Popelka in Martinůs Comedy on the Bridge.

Außerdem hat die Sopranistin ein breites Konzertrepertoire. Sie sang u.a. in der Wigmore Hall, der Royal Albert Hall, der Barbican Hall unter Martyn Brabbins, bei BBC NOW unter Thierry Fischer, im Wales Millennium Centre, für LSO St. Luke’s, im Schlosstheater Schönbrunn und in der Cadogan Hall. In jüngerer Vergangenheit war sie in Mendelssohns Elias in der Gloucester Cathedral, mit Strauss’ Vier Letzte Lieder in St. George's Hanover Square, Wagners Wesendonck Lieder (City of London Festival), Chaussons Poème de l'amour et de la mer am Barbican Milton Court, Mozarts Requiem, Dvořáks Stabat Mater, Mendelssohns Paulus und Bergs Sieben früher Lieder zu hören. Ihre Aufführungen wurden sowohl in live-Kinoübertragungen in Europa ausgestrahlt als auch im Fernsehen und im Radio für den BBC; 2017 stand sie für eine DVD für Sony vor der Kamera.

Sie schloss ihr Gesangsstudium an der Guildhall School of Music and Drama als Baroness de Turckheim Stipendiatin mit Auszeichnung ab. Die Sopranistin war eine Bayreuth-Stipendiatin der Londoner Wagner Gesellschaft und gehörte sowohl dem Britten-Pears als auch dem Garsington Alvarez Young Artist Program an. Sie war auch Empfängerin zahlreicher Auszeichnungen wie des Opern-Gesang Sonderpreises des Theaters Kiel, des Australian Music Foundation Awards, der Mozart Singing Competition, des Countess of Munster Trusts, Help Musicians UK, des Tait Trust Julian Baring Awards und der City of London Corporation.

Zukünftige Engagements beinhalten ihre Rückkehr zum Teatro Real für DER RING DES NIBELUNGEN, das Verdi REQUIEM am Barbican und am Medina Theatre, Wagners WESENDONCK LIEDER in St. George’s Hanover Square, Howells' HYMNUS PARADISI in der Chelmsford Cathedral und einer Operngala in der Opera Holland Park. Außerdem wird Samantha Crawford als Finalistin am Hong Kong International Operatic Singing Competition 2018 teilnehmen.